Auch dezimierte Waldauer sind nicht zu stoppen … „Dritte“ gelingt kein Stich!

Zum letzten Spiel vor der Winterpause empfing die Drittvertretung der TSG Wellerode am Samstag, den 09.12.2017, den Tabellenführer des Tuspo 1889 Kassel-Waldau III und unterlag chancenlos mit nur einem gewonnenen Satz. Dass insgesamt „nur“ eine 3:7 Niederlage für Wellerode auf dem Spielberichtsbogen stand, war der Tatsache geschuldet, dass die Gäste aufgrund zahlreicher privater Verhinderungen nur mit zwei Mann anreisten und der TSG somit drei Punkte gutgeschrieben wurden. An sich hätten also nur zwei Punkte zu einem unverhofften Punktgewinn gegen den Hinrundenmeister gereicht. Da schienen aber die Gegner nicht mit einverstanden zu sein.

Konnte das Doppel aus Patrick Baumann und Patrick Nehren den ersten Satz noch mit 11:9 gewann, nahm das Unglück danach seinen Lauf und die beiden unterlag schließlich im vierten Satz schon mit 3:11. Auch in den Einzeln erwiesen sich die beiden Waldauer Spieler als permanent überlegen. Allerdings muss man hierbei anmerken, dass Patrick B., der ja eigentlich unser Top-Scorer ist, keinen guten Tag erwischte und aufgrund vieler unnötiger Fehler, die ihm sonst in der Saison nie passierten, ungewöhnlich deutlich unterlag. Darüber hinaus konnte Jugendersatzspieler Tim Staude trotz engagierter Leistung der spielerischen Klasse seiner Gegner nichts entgegensetzten. Auch Patrick N. hatte als Nummer Drei die unglückliche Ausgangssituation, nur ein Einzel spielen zu müssen – das aber gegen Waldaus Nummer eins Ludolf Wilmes, der mit 1454 Q-TTR-Punkten knapp 400 Punkte mehr hat als er selber. So hat man nun wenigstens das wahrscheinlich schlimmste Spiel der Saison hinter sich gebracht. Es gilt nun, in der Rückrunde einen Neustart in der neuen Gruppe zu vollziehen und doch noch für einen versöhnlichen Saisonabschluss zu sorgen. Bis dahin ist jetzt aber erst einmal Winterpause. Wir wünschen allen Lesern schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Es spielten: Patrick Baumann (1:1), Tim Staude (0:2), Patrick Nehren (1:1) und Julian Winkler (1:1) sowie im Doppel: P. Baumann/P. Nehren (0:1). (© Patrick Nehren)

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.