Allerlei Verwirrung, aber keine Punkte … „Dritte“ verliert in Waldau!

Tuspo 1889 Kassel-Waldau III – TSG 1896 Wellerode III 8:2

Die Geschichte der ersten Hälfte des Spiels unserer „Dritten“ gegen die Mannschaft vom Tuspo 1889 Kassel-Waldau III am Mittwoch, den 25.10.2017, wäre schnell erzählt, wenn es nicht einige Kuriositäten gegeben hätte. So fand das Serienspiel nicht, wie man hätte vermuten können, im Kasseler Stadtteil Waldau, sondern in Bergshausen statt – und so wären wir wahrscheinlich geradewegs zur falschen Halle gefahren, wenn nicht unser „Oldie“ Bernd Böhling intensive Gegneranalyse betrieben hätte und den veränderten Spielort als einziger von uns schon vorher kannte. Zudem lag es lange Zeit im Dunkeln, ob die Waldauer Mannschaft nun mit drei oder vier Leuten antreten würde, denn der Waldauer Carsten Wottrich war mit seinem Auto im Kasseler Verkehrschaos stecken geblieben, kam dann aber Punkt 19:00 Uhr zum Spielbeginn in die Halle eingetrudelt.

Das sportliche Geschehen war dann aus Welleröder Sicht aber weniger lustig: Nach den ersten fünf Spielen stand es bereits 5:0 für die „Gastgeber“. Bis auf das erste Doppel um Patrick Baumann und Patrick Nehren, das sich sehr unglücklich im fünften Satz in der Verlängerung geschlagen geben musste, waren die restlichen Spiele klare Angelegenheiten, die alle mit 0:3 verloren wurden Wer nun Resignation im Welleröder Lager erwartet hatte, sah sich jedoch getäuscht. Denn Patrick N. hatte keine Lust, das Spiel schon abzuschreiben und verwandelte einen 8:10 Rückstand im fünften Satz durch vier Punkte am Stück zu einem 12:10-Sieg.

Zwar wurden eventuell aufkeimende Hoffnungen auf ein Unentschieden bereits im nächsten Einzel durch die 0:3 Niederlage von Julia Böhling gänzlich vernichtet, doch das Welleröder Kämpferherz schlug unaufhörlich weiter. So entschied Patrick B. sein zweites Einzel ebenfalls im fünften Satz für sich und Patrick N. hatte Pech, nachdem er zwei Mal eine Führung seines Gegners ausgleichen konnte und unterlag im Entscheidungssatz denkbar knapp mit 9:11. Letztlich bleibt also die Erkenntnis, dass Waldau verdient die Punkte behielt und somit weiterhin seine weiße Weste ohne Verlustpunkt behält. Wellerode muss die Punkte wohl bei anderen Gegnern machen.

Es spielten: Patrick Baumann (1:1), Julia Böhling (0:2), Bernd Böhling (0:2) und Patrick Nehren (1:1) sowie im Doppel: P. Baumann/P. Nehren (0:1) und J. Böhling/B. Böhling (0:1). (© Patrick Nehren)

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.