Nachwuchsnews: Überragender Tim Staude kann die Niederlage in Rengershausen nicht verhindern!

Tuspo 1912 Rengershausen – TSG 1896 Wellerode 6:4

Am 15.09.2017 war die lange Spielpause ohne den kleinen Zelluloid-Ball mit unserem 1. Saisonspiel in Rengershausen endlich vorbei. Leider stand das Spiel schon im Vorfeld der Partie unter keinem guten Stern, da wir auf unsere verhinderte Nummer 1 Timo Sienel verzichten mussten.

V.l.n.r.: Timo, Tim, Moritz und Noah-Luca

Trotzdem fuhren wir voller Vorfreude zu der Partie gegen die Mannschaft aus dem Vorort der „VW-Städter“ nach Rengershausen. Tim Staude und Moritz Kohlmann konnten zu Beginn des Spiels ihr Eingangsdoppel in vier Sätzen gewinnen und brachten uns mit 1:0 in Führung. Am Nachbartisch musste unser neunjähriger Youngster Noah-Luca Otto, der an diesem Abend sein überhaupt allererstes Tischtennis-Serienspiel bestritt, gegen seinen wesentlich älteren Kontrahenten antreten. Noah-Luca merkte man seine Nervosität kaum an und zeigte tolle Ballwechsel in seinem Einzel. Noah-Luca musste sich zwar seinem Gegner in drei Sätzen geschlagen geben, verlor allerdings den ersten Satz äußerst unglücklich mit 11:9.

Auch Moritz musste seinem Gegner nach vier knappen Sätzen zum Sieg gratulieren, so dass Rengershausen mit 2:1 in Führung ging. Tim ließ im Anschluss seinem Gegner beim 3:0 Sieg keine Chance und glich zum 2:2 aus. Moritz musste auch im zweiten Spiel seinem Gegenüber nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren, während Tim das Spitzeneinzel der beiden Einser deutlich in drei Sätzen für sich entscheiden und somit wieder zum 3:3 ausgleichen konnte.

In der Folgezeit verloren wir leider drei Einzel in Folge, so dass Rengershausen mit 6:3 in Führung ging und somit den Sieg schon vorzeitig unter Dach und Fach brachte. Tim konnte durch seinen dritten Einzelerfolg an diesem Abend auf 4:6 verkürzen und somit noch einmal ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben.

Hervorzuheben ist noch der erste Satzgewinn im Serienspielbetrieb von Noah-Luca in seiner noch jungen „Tischtennis-Karriere“. Seine Gegner an diesem Abend mussten feststellen, dass auch wenn man zwei Köpfe grösser ist als sein Gegner nicht zwangsläufig auch gewinnt. Weiter so Noah-Luca!

Es spielten: Tim/Moritz (1:0), Tim Staude (3:0), Moritz Kohlmann (0:3) und Noah-Luca Otto (0:3). (© Jens Ritschel)

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.