„Erste“ stoppt Negativlauf … Unentschieden gegen Espenau!

Nach zwei Niederlagen in Folge stand unsere 1. Herren-Mannschaft am Dienstag, den 28.03.2017, etwas unter Druck, wollte man den positiven Eindruck der ersten Rückrundenhälfte nicht gänzlich verspielen. Kein leichtes Unterfangen gegen die Mannschaft vom SV Espenau 1896/1946, die sich in der Rückrunde mit sechs Siegen in acht Spielen wieder in die Spitzengruppe der Bezirksliga Gruppe 2 gespielt habt.

Den besseren Start hatte aber unsere Mannschaft, die nach den Doppeln mit 2:1 in Front lagen. Alexander Otto und Jan Peiker in drei Sätzen sowie Jens Ritschel und Sascha Wagner, die überraschend das Spitzendoppel der Gäste bezwingen konnten, sorgten für die knappe Führung. Im ersten Paarkreuz setzte sich im Anschluss Alex O. in vier Sätzen durch und erhöhte auf 3:1. Die Antwort der Gäste folgte jedoch prompt und die Führung war schnell wieder dahin. Mit zwei überzeugenden 3:0 Erfolgen durch Jan und Sascha konnte der Zwei-Punkte-Abstand jedoch postwendend wieder hergestellt werden, ehe die Espenauer abermals verkürzen konnten.

Mit einer 5:4 Führung ging man also in die „Halbzeit“, musste aber zu Beginn des zweiten Spielabschnitts gleich wieder zwei Niederlagen einstecken. So lag man also auf einmal im Hintertreffen und ging mit einem 5:6 Rückstand ins zweite Paarkreuz. Hier entwickelten sich dann zwei Matches auf des Messer`s Schneide, beide gingen in den Entscheidungssatz und während Alexander Schmid den Fünften für sich entscheiden konnte, ging Jan trotz mehrerer Matchbälle als Verlierer vom Tisch. So musste auf jeden Fall im dritten Paarkreuz gepunktet werden, um nicht die dritte Niederlage in Serie zu kassieren. Und das unsere „Erste“ in dieser Saison eine echte Bank in diesem Paarkreuz aufzubieten hat, wurde an diesem Dienstagabend eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Denn sowohl Sascha als auch Tobias Ochs behielten in dieser entscheidenden Phase die Nerven und siegten beide souverän in drei Sätzen. Somit konnte das Spielergebnis abermals gedreht werden und der Vorteil lag beim Stand von 8:7 wieder in Welleröder Hand. Doch im Schlussdoppel zeigte das Gästedoppel eine tolle Leistung in Sachen Taktik und Cleverness und gewann letztendlich mit 3:1 Sätzen. Somit endete diese Partie nach über dreieinhalb Stunden Spielzeit leistungsgerecht 8:8 Unentschieden und beide Mannschaften konnten sich anschließend noch über das ein oder andere Kaltgetränk freuen.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.