Nachwuchsnews: Ein etwas anderer Sieg gegen das Tabellenschlusslicht!

TSG 1896 Wellerode – FSK Lohfelden II 7:3

Hohe Überlegenheit oder Spiele auf Messers Schneide – etwas anderes gab es beim 7:3-Sieg der TSG Wellerode gegen den FSK Lohfelden II am Samstag, den 18.02.2017, nicht. Von den insgesamt zehn bestrittenen Spielen wurde vier im letzten Satz entschieden, sechs waren bereits nach dem Dritten beendet. Zum Glück für die TSG waren die Jungs aus Wellerode aber diejenigen, die öfter das bessere Ende für sich hatten.

Generell war es ein Samstag mit so einigen Kuriositäten und einer Welleröder Mannschaft, die oftmals zwei verschiedene Gesichter – manchmal sogar im selben Spiel – zeigte. So lag das TSG-Anfangsdoppel nach zwei souveränen Sätzen komfortabel vorn, spielte die nächsten beiden Sätze dann aber so, als wäre man gerade zum ersten Mal an die Platte getreten. Und dies alles nur, um dann den entscheidenden fünften Satz doch noch zu gewinnen. Es sollte nicht die letzte Situation zum Schmunzeln bleiben: Tim Staude und seine Gegnerin Tokessa Hättich hatten es offensichtlich nicht eilig, nach Hause zu kommen. Warum sollte man auch einen Satz nach 11 Punkten für einen Spieler beenden, wenn man stattdessen immer schön abwechselnd punkten und sich zu einem 21:19 (!) hochschaukeln kann? 21 Punkte hätte derweil auch gerne Moritz Kohlmann gehabt. Er brachte es auf nur 18 – allerdings in zwei Einzeln.

Es spielten: Timo Sienel (3:0), Tim Staude (1:1), Patrick Nehren (2:0) und Moritz Kohlmann (0:2) sowie im Doppel: T. Sienel/P. Nehren (1:0). (© Patrick Nehren)

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.