Nachwuchsnews: Das hätte besser laufen können – TT-Jugend verliert 1:9 gegen Tabellenführer!

TuS 1908 Meimbressen – TSG 1896 Wellerode 9:1

Am Donnerstag, den 02.03.2017, kam wirklich alles zusammen für die Jugendlichen der TSG Wellerode, die mit ehrgeizigen Zielen nach Meimbressen fuhren. Gegen den Tabellenprimus ging man sang- und klanglos unter und somit ist wahrscheinlich auch die letzte Chance auf die Meisterschaft vertan. Erst kein Glück gehabt und dann kam auch noch Pech dazu – so ließe sich der Verlauf des Matches gegen Meimbressen sehr treffend beschreiben.

Bereits das Anfangsdoppel gab einen Vorgeschmack auf das unglückliche Auftreten aller Spieler der TSG: Nach jeweils einem Satz für Wellerode und Meimbressen brachte ein Welleröder Fehlaufschlag beim Stande von 9:10 im dritten Satz das Meimbressener Damenduo auf die Siegerstraße. Und das Pech klebte den Jungs weiterhin an den Schlägern: Timo Sienel verlor einen 5-Satz-Krimi, nachdem er sowohl den ersten, als auch den letzten Satz mit 10:12 abgeben musste, Patrick Nehren verlor seinen letzten Satz nach zwei Netzbällen zugunsten für Meimbressen und Tim Staude verlor zwei seiner drei Sätze denkbar knapp mit 9:11 – das waren aber nur die ersten vier Spiele! Nach der Niederlage von Moritz Kohlmann, die das zwischenzeitliche 0:5 bedeutete, keimten plötzlich doch noch Hoffnungen auf ein Welleröder Comeback auf. Moritz führte mit 2:1 und Timo setzte gerade zur Aufholjagd nach 0:2 Rückstand gegen Meimbressens Nummer eins, Alina Beng, an. Aber Moritz unterlag mit 2:3 und Timo mit 1:3. Selbst als die Niederlage schon besiegelt war, hatte Fortuna weiterhin kein Erbarmen – im Gegenteil. Den Vogel in Sachen Pech haben schoss schließlich Tim ab. Nach einer 2:0 Führung verlor er mit 2:3. Passend zu diesem Tag gab er die letzten beiden Sätze – wie sollte es anders sein? – mit 9:11 ab. Die Meimbressener Spielerin Katharina Ritter brachte es nach dem Spiel mit einem Satz auf den Punkt: „Ihr habt nicht schlecht gespielt, aber wir waren einfach besser.“

Es spielten: Timo Sienel (1:2), Tim Staude (0:2), Patrick Nehren (0:2) und Moritz Kohlmann (0:2) sowie im Doppel: T. Sienel/P. Nehren (0:1). (© Patrick Nehren)

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.