Nachtrag vom 13.02.2016: Punktgewinn oder Punktverlust? … „Erste“ verspielt Sieg gegen Wenigenhasungen!

Im Spitzenspiel der Bezirksliga Gruppe 2 zwischen unserer 1. Herren-Mannschaft als Tabellenzweiter und dem TSV 1921 Wenigenhasungen als Tabellendritter ist der erhoffte Befreiungsschlag für unsere „Erste“ nach dem durchwachsenen Rückrundenstart ausgeblieben. Trotz einer zweimaligen 4-Punkte-Führung musste sich die Mannschaft um Kapitän Alexander Otto am Ende mit einem 8:8 begnügen, konnte aber den zweiten Tabellenplatz weiterhin verteidigen. Die Frage, ob es ein verlorener oder ein gewonnener Punkt ist, lässt sich angesichts des Spielverlaufs nur schwer beantworten. Unterm Strich war es aber ein leistungsgerechtes Unentschieden zweier ausgeglichener Mannschaften und letztendlich darf man auch nicht vergessen, dass unsere „junge“ Truppe als Aufsteiger gegen ein renommiertes Bezirksligateam angetreten ist. Nachdem unsere Mannschaft den Gästen bereits im Hinspiel einen großen Fight lieferte und überraschend mit 9:7 gewann, war die Überraschung auch im Rückspiel zum Greifen nah.

Nach einem spektakulären Auftakt mit drei Doppelsiegen durch Alex Otto/Sascha Wagner, Jens Ritschel/Andreas Stein und Alexander Schmid/Tobias Ochs ging man mit einer 3:0 Führung in die Einzel. Hier markierte dann Alex O. nach einem 4-Satz-Sieg sogar das 4:0, ehe wir zwei Spiele in Folge unglücklich im 5. Satz abgeben mussten. Unser etwas kriselndes zweites Paarkreuz ließ im Anschluss überraschenderweise keine Zweifel aufkommen und siegte in Person von Sascha souverän in drei Sätzen. Die Gäste verkürzten jedoch erneut auf 5:3 und so war es Andi vorbehalten, nach einer starken Einzelleistung den letzten Punkt im ersten Spielabschnitt für unsere Mannschaft zu holen. Mit einer 6:3 Führung ging man also in den zweiten Spielabschnitt und wohl dem, der einen Alex O. in seinen Reihen hat.

Im Spitzenspiel siegte er deutlich in drei Sätzen und mit seinem zweiten Einzelerfolg war der alte 4-Punkte-Vorsprung wieder hergestellt. Der Tabellendritte aus Wenigenhasungen ließ aber keineswegs den Kopf hängen, sondern verkürzte durch drei souveräne Siege in Folge auf 7:6. Diese Serie durchbrach Tobi dann durch einen ungefährdeten 3:0 Erfolg und dem zwischenzeitlichen 8:6 für unsere „Erste“. Dass es dann am Ende „nur“ zu einem Punktgewinn gereicht hat, lag zum einen daran, dass uns im Schlussspurt ein wenig die Puste ausging. Zum anderen lag es aber auch an der Cleverness der Gäste, die insbesondere im letzten Einzel sowie im Schlussdoppel eine taktische Meisterleistung an den Tag legten und beide Matches ungefährdet in drei Sätzen gewannen. So wusste man am Ende des Tages nicht ganz so genau, ob man sich freuen oder ärgern sollte. Spätestens aber beim anschließenden gemütlichen Teil waren sich beide Teams einig, dass der Spaß im Vordergrund steht und dass der Punkt vielleicht am Saisonende nochmals von ganz großer Bedeutung werden kann. Egal, in welche Richtung man blickt ;-).

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.