Es läuft (noch) nicht rund … „Erste“ verliert in Großenritte!

Nach dem durchwachsenen Auftaktspiel in Lohfelden setzte es für unsere 1. Herren-Mannschaft am vergangenen Freitag im Baunataler Stadtteil Großenritte den nächsten Dämpfer. Gegen den unangefochtenen Kreisligameister und Aufsteiger vom GSV Eintracht Baunatal II, die Mannschaft beherrschte in der vergangenen Saison die Kreisliga nach Belieben und untermauerte ihre Souveränität mit 44:0 Punkten, ging unsere „Erste“ mit 4:9 sang- und klanglos unter. Allein in Sachen Körpersprache und Körperspannung waren die Gastgeber uns an diesem Freitagabend in allen Belangen überlegen und machten nach dem 9:6 Auswärtssieg in Waldau den zweiten Coup in zwei Tagen perfekt. Doch alles der Reihe nach.

In den Doppeln schnupperten Alexander Schmid und Tobias Ochs gegen das Top-Doppel der Baunataler nach einem 0:2 Satzrückstand an einer kleinen „Sensation“, mussten sich im 5. Satz aber doch geschlagen geben. Alexander Otto und Sascha Wagner hatten ihrerseits keine Probleme und siegten in drei Sätzen. Nach der Niederlage von Hermann Kinzl und Jürgen Scheich ging man dann mit einem 1:2 in die Einzel. Im ersten Paarkreuz hatten es unsere beiden „A`s“ mit echten „Kalibern“ zu tun. Während sich jedoch Alex O. zu einem 5-Satz-Sieg „quälte“, hatte Alex S. gegen die Nummer Eins der Gastgeber keine wirkliche Chance. Im zweiten Paarkreuz herrschte im ersten Durchgang Planlosigkeit und man hatte mehr mit sich und seiner eigenen Leistung zu kämpfen als mit dem Gegner. Das Ergebnis: null Punkte. Im dritten Paarkreuz zeichnete sich zunächst ein kleiner Lichtblick ab. Tobi konnte seine ersten beiden Sätze souverän gewinnen. Doch auch er verfiel dann in eine Art „Schockstarre“ und so musste der fünfte Satz entscheiden. Zum Glück konnte Tobi sich dann wieder auf seine Stärken besinnen und markierte mit seinem Sieg den 3:6 „Halbzeitstand“.

Somit waren zumindest theoretisch noch alle Möglichkeiten offen und wir erinnerten uns dabei gern (bzw. eigentlich ungern) an die Partie in Lohfelden, als ein 1:5 Rückstand noch gedreht wurde. Doch die Hoffnung auf einen Punktgewinn in Großenritte schwanden spätestens zu dem Zeitpunkt, als wir im ersten Paarkreuz beide Partien abgeben mussten und Sascha in seinem zweiten Einzel bereits 0:2 zurücklag. Dass Sascha dieses Match dann noch zu seinen Gunsten drehen konnte, war gut für sein „Ego“, brachte unsere Mannschaft aber auch nicht wirklich weiter. Die Gastgeber machten im Anschluss nämlich den „Sack“ zum 9:4 zu und bescherten unserer Mannschaft bereits im zweiten Saisonspiel die erste Niederlage. Hoffen wir, dass diese Leistung unserer „Ersten“ eine Ausnahme war … sonst könnte es in den nächsten Spielen sehr schwer für unsere Jungs werden.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.