Eben noch der sechste Streich, doch der Siebte folgte sogleich … „Erste“ siegt auch gegen Waldau!

Uff, war das eine knappe Kiste und der Stein der Erleichterung nach Michels verwandeltem Matchball war riesengroß. Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen eine Waldauer Mannschaft, die über Jahre hinweg höherklassig spielte, und am Ende dieser Partie stand der Sieg unserer Jungs auf des Messers Schneide. Es war kurz vor halb Acht an diesem Samstagabend in der Welleröder Sporthalle, als Michael Homburg fast aussichtslos zurücklag: 6:11 im ersten Satz, naja, der Zweite ging auch verloren und im dritten Satz lag er bereits 0:5 im Rückstand. Was dann aber geschah, nun, nennen wir es mal die eigenen Gesetze des Tischtennissports. 1:5, 2:5, 3:5, usw. und auf einmal gewinnt Michel diesen Satz noch mit 12:10. Satz Vier bleibt weiter spannend, Michel steigert sich nun aber von Punkt zu Punkt und gewinnt auch diesen mit 11:9. Zwischenzeitlich ging am Nebentisch schon das Schlussdoppel an den Start und beim zwischenzeitlich 1:9 im ersten Satz sah es für Ralf Baumann und Sascha Wagner nicht unbedingt nach einem Sparziergang aus. Musste es zum Glück dann auch nicht mehr, da sich „The man of the match“ Michael mittlerweile in einen wahren Rausch gespielt hatte und sein Gegenüber im fünften Satz mit 11:2 vom Tisch „fegte“.
So stand nach knapp zweieinhalbstündiger Spielzeit ein 9:6 „Arbeitssieg“ zu Buche und die fünfzehn Pluspunkte kann uns keiner mehr nehmen. Doch gehen wir nochmals ein paar Stunden zurück: Nach den beiden souveränen Auswärtssiegen in Ihringshausen und Sandershausen hatte unsere 1. Herren-Mannschaft am gestrigen Samstag die Mannschaft der Tuspo 1889 Kassel-Waldau zu Gast in Wellerode. Kein angenehmer Gegner, da viel „Material“ bei den Waldauer im Spiel ist, und so gestaltete sich der Beginn dieser Partie auch sehr holprig. Den beiden Doppelsiegen von Ralf und Sascha sowie Jürgen und Alex folgte das wohl spektakulärste Match dieses Nachmittags zwischen Hermann und Waldaus Abwehrstrategen Jörn Meier, das mit 1:3 Sätzen verloren ging. Nach zwei weiteren Punkten durch Ralf und Sascha, konnten die Gäste abermals auf 4:3 verkürzen. Michael gewann dann kampflos, da sich sein Gegner während der Partie verletzte, an dieser Stelle „Gute Besserung nach Waldau“, und Alex bot vor den Augen seiner Family eine klasse Leistung und siegte souverän mit 3:0.
6:3 zur „Halbzeit“, doch wer dachte, die Partie sei bereits entschieden, der täuschte sich doch gewaltig. Waldau kämpfte weiter und verkürzte zunächst auf 6:4. Ein an diesem Nachmittag bärenstarker Ralf baute unsere Führung im Anschluss aber wieder auf drei Zähler aus, so dass der Sieg mittlerweile zum Greifen nahe war. Doch auch diese 7:4 Führung geriet nach zwei Niederlagen unseres an diesem Samstag etwas schwächelnden zweiten Paarkreuzes nochmals ins wanken und so kam es an Tisch Eins zum großen „Showdown“ unseres Michael Homburgs. Punkt acht durch Michel und ein kampfloser Erfolg durch Alex, das am Ende hart umkämpfte 9:6 war perfekt. Auf vielfachem Wunsch wieder mal ein Bericht von mir, Eurem Webmaster, und der Dank geht heute an unsere beiden treuen Fans Günter Böhling und Rolf Wagner, im Fachjargon auch „Statler und Waldorf“ genannt, die zwar noch nie ein Spiel zu Ende gesehen haben (Sportschau, Abendessen, die Ausreden sind vielseitig), aber darum geht es ja schließlich auch gar nicht, und an die Familie Schmid, die Papa Alex zu Höchstleistungen motiviert hat: „Mit Euch macht Siegen noch mehr Spaß.“.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.